Willkommen bei Jazzica

Seit vielen Jahren ist Jazzica eine feste Größe in der deutschen Pop-Chor Landschaft und ist aktiv und gestaltend in der Kieler Chor- und A-Cappella-Szene. Mit kraftvollem Sound und vielschichtigen Klangfarben in komplexen Arrangements wollen wir den modernen Frauen-Popchor als Ensemble etablieren und prägen. Sechzig Frauen zwischen 19 und 70 Jahren singen in bis zu acht Stimmgruppen.

In diesem Jahr feiern wir unser 30-jähriges Bühnenjubiläum. Und diesmal soll es zur Jubiläumsfeier ordentlich krachen!

30 Jahre Jazzica – Frauen-A-Cappella Festival

Wir laden zu zwei Konzertabenden mit anschließender Partynacht in das Kulturforum der Stadtgalerie Kiel ein. An jedem Abend sind außerdem zwei hochkarätige Gastensembles dabei!

Fr. 1. Mai 2020 FreePlay – Jazzica – Les Brünettes
Sa. 2. Mai 2020 Baobab Sisters – Jazzica – Sabrina ja Saarten tyttäret

Les Brünettes (Hamburg)

Les Brünettes lernten sich als Gesangsstudentinnen an der Musikhochschule Mannheim kennen und haben sich nach zehn Jahren und drei vielbeachteten Alben als bekannteste deutsche Frauen-A-Cappella-Gruppe etabliert. Ihr neustes Album „The Beatles Closeup“ ist mehr als nur eine Reihe von Coversongs, sie kommentieren die Musik der Fab Four auch mit eigenen Kompositionen.

Sabrina ja Saarten tyttäret (Helsinki, Finnland)

„Sabrina und die Töchter der Inseln“ heißt das finnische Chorkollektiv um die Komponistin Sabrina Ljungberg. Auf finnisch, in der Gesangstradition ihres Landes singen sie aktuelle A-Cappella Chormusik. Mit ihren intensiven, emotionalen Auftritten haben sich die 20 jungen Sängerinnen in den letzten fünf Jahren einen herausragenden Platz in der skandinavischen Chorlandschaft erarbeitet.

FreePlay (Toronto, Kanada)

Dylan Bell und Suba Sankaran loten aus, was alles mit nur zwei Stimmen möglich ist. Sobald dann die Loop-Station eingesetzt wird, hört man schon einmal acht Stimmen gleichzeitig. Die Mühelosigkeit, mit der die beiden sich durch Stile und Epochen bewegen, machen ihre Auftritte zu einem großen Musikkosmos in der Intimität der kleinen Bühne.

Baobab Sisters (Kopenhagen, Dänemark)

Songs aus Südafrika mit skandinavischen Stimmen, auf Zulu, Xhosa und Sotho. Unter der Leitung von Rikke Forchhammer singen die vier professionellen Sängerinnen traditionelle Musik, politische Lieder aus der Apartheid und aktuelle südafrikanische Popmusik.

Wir bedanken uns für die freundliche Unterstützung:

Kulturstiftung des Landes Schleswig-Holstein
Deutsch-Finnische Gesellschaft e.V.
Fördesparkasse